top of page

Nord- UND ZENTRAL
ATOLLE

Inkl. Hanifaru-Bucht

Nord- und Zentral Atolle

inkl. Hanifaru Bay im Baa-Atoll

Start/Ende Tauchsafari: Male

2-3 Tauchgänge pro Tag / 7 bis 11 Nächte an Bord

 

Atolle: Nord-Male, Baa, Raa oder Lhaviyani, Nord-Ari-Atoll
 

Für wen: für alle, vom Anfänger bis zum erfahrenen Taucher, Schnorchler sind ebenfalls willkommen!

Hauptsächlich Thilas, wenige Kanäle. Schnorcheln in der Hanifaru-Bay im Baa-Atoll.

Die genaue Route ist wetterabhängig!

Wir werden das beste Tauchsafari-Routing auswählen!

Hanifaru-Bay Gebühr pro Person/Besuch: 25 USD (nicht inkludiert!)

NORD MALE ATOLL:

 

Fish Tank*

Direkt vor einer Fischfabrik im Nord-Male-Atoll versammeln sich immer wieder große Schwärme von Stachelrochen auf der Suche nach Nahrung. Meistens findet man sie an einem sandigen Hang mit Geröll, so dass man das Spektakel gut beobachten kann oder bei Strömung auch einhaken kann. Auch alle Arten von Muränen sind dort zu finden. Wenn man Glück hat, taucht ein Gitarrenhai oder sogar ein Tiger- oder Bullenhai auf.


Lankan Beyru (Manta Point) *

Am Außenriff des Paradise Island Resorts, nahe der Flughafeninsel.

Das Highlight sind Mantas, die während des Südwest-Monsuns gerne zur Putzerstation kommen. Der Tauchplatz ist recht einfach zugänglich mit nur leichter Strömung und daher ein guter Start in die Woche. Die Putzerstation selbst ist ein großer Korallenblock voller Anemonen und Riffbewohner. Häufig können auch Weißspitzen-Riffhaie, Schildkröten und Napoleons beobachtet werden.

BAA-ATOLL:

Hanifaru-Bucht

Die Hanifaru Bay ist ein Zufluchtsort für Menschen, die gerne mit Mantarochen und Walhaien schnorcheln. Dieses UNESCO-Biosphärenreservat auf den Malediven ist gesetzlich als Meeresschutzgebiet ausgewiesen. Es gibt strenge Vorschriften, um dieses erstaunliche Wunder zu schützen und zu bewahren. Die Saison für Walhaie und Mantas dauert von Mai bis Oktober. In dieser Zeit wird Plankton im trichterartigen Riff der Hanifaru-Bucht eingeschlossen und die Konzentration von Plankton zieht Walhaie und Schwärme von Mantarochen an. Zu jeder Zeit können sich über hundert Mantas und mehrere Walhaie vom Korallenriff ernähren. Dies ist die größte Futterstation der Welt, die bekannt ist.

In der Hanifaru Bay kann man nur schnorcheln, Tauchen ist nicht erlaubt.

Die Tiere könnten durch menschliches Eingreifen gestört worden sein. Daher sind die Vorschriften wichtig, um dieses erstaunliche Wunder zu bewahren.


 

Manta-Trust

Manta Trust wurde 2011 gegründet und ist eine im Vereinigten Königreich registrierte Wohltätigkeitsorganisation, die die weltweiten Forschungs- und Erhaltungsbemühungen für Mantas und ihre Verwandten koordiniert. Das Team besteht aus einer vielfältigen Gruppe von Forschern, Wissenschaftlern, Naturschützern, Pädagogen und Medienexperten. Sie arbeiten zusammen um Wissen und Know-how zu teilen und zu fördern. Die Mission ist es, Mantarochen, ihre Verwandten und ihre Lebensräume durch eine Kombination aus Forschung, Bildung und Zusammenarbeit zu erhalten.


 

Die Republik Malediven hat eine riesige Population von Riffmantarochen (Mobula alfredi)

Nach 15 Jahren Datenerfassung schätzen wir, dass die Gesamtpopulation für diese kleine Nation in der Mitte des Indischen Ozeans etwa 10.000 Individuen umfasst – was sie zur größten bekannten Population von Riff- und Oceanic-mantarochen der Welt macht.

Die maledivischen Riffmantas sind das ganze Jahr über Bewohner und wandern im Einklang mit den sich ändernden Monsunen und den daraus resultierenden Veränderungen in der Fülle und Verteilung von Zooplankton über die 26 Atolle des Landes. Diese nährstoffreichen Gewässer beherbergen riesige Mengen an Meereslebewesen, und es ist nicht ungewöhnlich, mehrere Dutzend Mantarochen zu finden, die in den flachen Oberflächengewässern in und um die Atolle nach Nahrung suchen. Zur richtigen Jahreszeit sind einige wichtige Orte wie die Hanifaru-Bay Gastgeber für Fütterungsansammlungen von über 150 Mantas – manchmal mit einem oder zwei Walhaien, die an dem Festmahl teilnehmen.

Diese spektakulären Unterwasserereignisse, gepaart mit der Vielfalt des Meereslebens im ganzen Land, machen die Malediven zu einem der besten Tauch- und Schnorchelziele der Welt. Jedes Jahr steigt die Zahl der Touristen, die speziell auf die Malediven reisen, um mit der charismatischen Meeres-Megafauna zu schwimmen. Diese Tiere werden daher als Tourismusressource auf den Malediven sehr geschätzt und generieren jährlich geschätzte 8,1 Millionen US-Dollar an direkten Einnahmen allein für den Manta-Tourismus. Diese Art des Tourismus hat eindeutig erhebliche Vorteile für die maledivische Wirtschaft und für die umfassende Erhaltung der Mantas und des Ozeans – aber wie es bei vielen natürlichen Ressourcen der Fall ist, werden sie in diesem Entwicklungsland weiterhin knapp bemessen. Die damit verbundenen negativen Auswirkungen des Tourismus wirken sich zunehmend auf die Manta-Population und ihren Lebensraum aus.

maldivesmapnorth.jpg
bottom of page